In der Tat kann der Name der Sorte zu der Annahme verführen, der Schwarzriesling sei ein Verwandter des Riesling. Doch mit diesem hat er nur die späte Reife und die Traubenform gemeinsam. Seine Vorfahren sind im Burgund zu finden. Die Mutation des Blauen Spätburgunders wurde wohl schon vor Jahrhunderten ausgelesen. Gut gedeiht die Sorte auf kräftigen Löß-Lehm-Böden. Durch den späten Austrieb ist sie nicht sonderlich wegen der Maifröste gefährdet. Die Säurewerte liegen teilweise recht niedrig. Die Weine vom Schwarzriesling zeigen eine rubinrote bis ziegelrote Farbe, besitzen ein fruchtiges Aroma und einen eher feingliedrigen Körper.

2015er Schwarzriesling Kabinett

€7.50Preis
  • 0,75L

    Trocken

    Alkohol: 14,0 %vol.

    Säure: 5,0 g/L

    Restzucker: 0,6 g/L