Museum Barockscheune



Geschichte, Landschaft und Kultur der Mainschleife sind hier in einer wunderbaren Symbiose aus Tradition und Moderne in einer Dauerausstellung vereint. In dem stadt- und regionalgeschichtlichen Museum werden Objekte zu verschiedenen Themen wie der Vor- und Frühgeschichte, Alltags- und Stadtgeschichte sowie zum Weinbau präsentiert. Im Mittelpunkt des Hauses steht das „Salbuch“ des Stadtschreibers Niklas Brobst.


Die Stadt

Erstmals erwähnt wurde Volkach in einer Urkunde von 906. Die verkehrsgünstige Lage am Main machte den Ort zu einem politischen und wirtschaftlichen Zentrum.


Die Herrscher

Die Stadtherrschaft übten zuerst die Grafen von Castell aus, ab 1521 die Fürstbischöfe von Würzburg und nach der Säkularisation die bayerischen Könige. Erst mit der Bayerischen Verfassung von 1818 erhielt das Volk mehr Rechte.


Die Geschichte

Das Highlight der Ausstellung ist das Volkacher Salbuch des Stadtschreibers Niklas Brobst aus dem Jahre 1504. Diese fast fünf Kilogramm schwere Handschrift beschreibt auf 1050 Seiten das Alltagsleben um 1500 in Volkach, einer typisch fränkischen Kleinstadt. Mit seinen 128 farbigen Illustrationen ist das Volkacher Salbuch eine echte Rarität und wurde 2018 als „Bayerischer Heimschatz“ ausgezeichnet.



Bocksbeutel Sammlung

Der Bocksbeutel ist seit jeher die typische Flasche für den Frankenwein. In einer umfangreichen Sammlung kann man der Entwicklung dieser Flaschenform in den letzten 300 Jahren und ihren Gebrauch für die verschiedensten Inhalte nachgehen.


Der Weinbau und die Naturlandschaft

In der hügeligen Muschelkalk-Landschaft der Mainschleife bahnt sich der Fluss seinen Weg und bildet dabei die größte Flussschleife in Bayern. Bereits seit dem Frühmittelalter bieten die Flach- und Steilhänge rund um die Mainschleife den Winzern eine hervorragende Grundlage für den Weinbau mit ausgezeichneten Qualitäten. In der Ausstellung wird die Rebkultur früher und heute einander gegenübergestellt.


Der Niklas Brobst Kinderpfad

Mit einem Rätselspiel für Kinder und Familien wird der Museumsbesuch spannend. Zum Hintergrund: Vor 500 Jahren war Niklas Brobst Stadtschreiber in Volkach. In seiner Schreibstube im Rathaus schrieb er alles auf, was der Bürgermeister und der Stadtrat von ihm verlangten. Bei dieser Arbeit hörte Niklas so manche Geheimnisse, und um diese nicht zu vergessen, schrieb er sie auf. Jeden Abend legte Niklas sein Notizbuch in den Tresor seines Schreibpults. Und dort liegt das „geheimnisvolle Rätselbuch“ noch immer. Aber welcher Code öffnet den Tresor?


Im Museum Barockscheune gibt es eine Niklas Brobst-Museumsrallye für Kinder. Dabei kann man Weinberge besteigen, Unheimliches im Dunkeln ertasten oder ein 500 Jahre altes Buch durchblättern. Und das Beste: Die Kinder können den Code knacken und den Tresor öffnen. Es wartet eine Überraschung!




Öffnungszeiten:

Museumsjahr: Ostern – 1. November (Allerheiligen)

Freitag: 14 – 17 Uhr | Samstag, Sonntag

Feiertage: 11 – 17 Uhr

Advent: Sonderöffnungszeiten


Museum Barockscheune

Weinstraße 7, 97332 Volkach


Eigentümer:

Stadt Volkach, Marktplatz 1

97332 Volkach

stadt@volkach.de


Ansprechpartner für Führungen & allgemeine Informationen:

Touristinformation Volkacher Mainschleife

Marktplatz 1

97332 Volkach

09381 / 40112

tourismus@volkach.de




 

Foto: studio zudem

7 Ansichten

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen